Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

 

 

 

Junge Görlitzerin zaubert im Fernsehen 

In der Show „Superkids“ hat Jamie Schneider Tricks aufgeführt und Prominente getroffen. 

Von Sabrina Winter

 

Die Görlitzer Schülerin Jamie Schneider zauberte jetzt sogar im Fernsehen.

Die Görlitzer Schülerin Jamie Schneider zauberte jetzt sogar im Fernsehen. 

© nikolaischmidt.de

Görlitz. Jamie Schneider liest am liebsten die Gedanken anderer Menschen. Das kann sie gut – selbst vor großem Publikum. Die 13-Jährige ist Zauberkünstlerin. Seit drei Jahren lernt sie die Tricks und Täuschungen, die es dazu braucht in der Zauberschule von Thomas Majka. Nun hatte sie sogar einen großen Auftritt im Fernsehen. 

In der Sat 1-Show „Superkids“ erkannte sie Karten und Zahlen, die sich die Juroren merken sollten. „Ich war sehr aufgeregt“, sagt Jamie Schneider. „Aber es hat alles geklappt – Gott sei Dank!“ Vorher hatte sie zusammen mit ihrem Zauberlehrer Thomas Majka viel geprobt. Da ging auch mal etwas schief. Doch in der Show saßen die Tricks, und vom Publikum gab es Applaus. 

Normalerweise geht Jamie auf die Melanchton-Oberschule. Sie spricht mit klarer Stimme und wirkt selbstbewusst. Aus diesem Grund hat Thomas Majka sie bei „Superkids“ angemeldet. „Sie besitzt Ausstrahlung und Bühnenerfahrung“, sagt Majka. Die 13-Jährige hat schon die Spendengala in Görlitz moderiert und ab und zu Gastauftritte in den Shows von Thomas Majka. Als er in einer E-Mail las, dass Sat 1 talentierte Kinder für „Superkids“ sucht, meldete er sie an. 

Die Show wurde zwar erst vor Kurzem im Fernsehen ausgestrahlt, jedoch schon Mitte Juni in München aufgenommen. Darum fuhren die beiden für vier Tage in Bayerns Hauptstadt. Majka hat dort vor allem die Professionalität der Show beeindruckt. Er sagt: „Es war interessant hinter die Kulissen zu schauen. Man kennt so eine Bühne ja nur aus dem Fernsehen.“ Auch das Team und die Jury seien nett gewesen. Jamie Schneider hat sich lange mit Michelle Hunziker unterhalten. 

Die Moderatorin und Sängerin hat alle Kinder gecoacht, die als Entertainer da waren, so auch Jamie. „Wir haben uns lange unterhalten. Zum einen über das Zaubern, zum anderen auch privat“, erzählt die 13-Jährige. In der Jury saßen neben Hunziker noch Henning Wehland von der Band „Söhne Mannheims“ und der Skirennläufer Felix Neureuther. Jamies Konkurrenz war stark und kam aus aller Welt: Sänger aus England, Akrobaten aus Las Vegas. 

Einige Teilnehmer reisten sogar aus der Mongolei an. Ins Finale schaffte es Jamie Schneider zwar nicht. Aber bekanntgemacht hat sie die Show trotzdem: Beim Seefest bemerkte sie, wie sich Leute nach ihr umdrehten und ihren Namen sagten. „Ich glaube, die haben mich im Fernsehen gesehen“, sagt Jamie.

 

KOMMT AUS SACHSEN DAS NEUE SUPERTALENT?

Von Katrin Richter

Dresden - Sie tanzen, zaubern oder singen und wollen ein Millionenpublikum beeindrucken - als „Das Supertalent“ 2016. Beim offenen Casting am Samstag im Congress Centrum konnten Sachsen aus dem Dresdner Raum zeigen, was sie auf dem Kasten haben.

Gekommen war, wer Lust und Talent hatte – ob alleine, in einer Gruppe, jung oder alt, Mensch oder Tier.

Von 12 bis 20 Uhr suchte eine Casting-Crew von RTL Kandidaten für die Jubiläumsstaffel des „Supertalents“. Zunächst allerdings ohne die bekannten Gesichter der Jury mit Dieter Bohlen und Co.

Auch so war die Nervosität spürbar - und die freudige Erleichterung nach der Darbietung.

Die vier Spielerinnen des ersten sächsischen E-Rolli-Fußballvereins „Power Lions“ wollen vor allem ihren Sport bekannter machen und genossen den Beifall der Vorjury. „Wir brauchen weitere begeisterte Spieler“, sagt Romy Pötschke. 

 

 

 

Bei einem Tanzfestival ist Franziska Grabowski aus Hoyerswerda von einem Scout der Produktionsfirma angesprochen wurden. Das weckte bei der 42-jährigen Tanz- und Bewegungspädagogin Karriere-Träume.

Beeindruckend die Mentalmagie von Thomas Majka und Vincent Frommer: Als gelernter Erzieher ist es das ursprüngliche Ziel des 28-jährigen Majka gewesen, Kinder mit Kartentricks zu begeistern.

Für die Jury spielt das Zauberduo aus Görlitz mit Gedanken. Dennoch müssen auch Sie sich wie die anderen Bewerber gedulden. Schließlich laufen die Castings bis Mitte Juni.

Erst im Juli erfahren die Kandidaten, ob sie den Sprung in die Live-Shows geschafft haben.

 

  

07.06.2015 

GÖRLITZ/DRESDEN/KÖLN

Wird Thomas Majka "Das Supertalent"?
von Frank Uwe Michel 
www.alles-lausitz.de
 
 
Noch ist es nur eine Hoffnung, bald aber könnte sie in Erfüllung gehen: Der Görlitzer Thomas Majka – gut bekannt auch als Initiator der hiesigen Spendengala zur Unterstützung benachteiligter Kinder – hat sich am Vorcasting für Dieter Bohlens "Das Supertalent" beteiligt und gute Chancen, dem Showmaster seine Künste zeigen zu dürfen.
 
Das war völlig spontan", sprudelt es aus Thomas Majka (27) heraus. Oder wie er es auch sagt: "Just for fun." Durch Zufall habe er vom Vorcasting am vergangenen Sonntag in einem Dresdner Hotel erfahren und sich "ganz schnell" entschlossen, daran teilzunehmen. Und gerade weil dies so eine "Blitz"-Entscheidung war, fuhr statt seines sonstigen Zauberpartners Vincent Frommer – der aktuell nicht verfügbar war – Jonas Moche mit in die Landeshauptstadt. 
 
"Wir waren absolut aufgeregt, als wir da vor der Jury und dem Kamerateam standen – auf jeden Fall mehr als bei einem ‚normalen‘ Auftritt." Und da in diesem Fall kein Publikum vorhanden war, bezog Thomas Majka als Mentalist die Jurymitglieder in seine Gedankenspiele mit ein. "Die waren natürlich ein bisschen verblüfft. Aber vielleicht hat ihnen gerade das imponiert", vermutet er. Majka und sein 14-jähriger "Zauberlehrling" beantworteten Fragen, füllten einen zusätzliche Bogen aus und zeigten der RTL-Vorhut etwa zehn Minuten lang magische Tricks und Gedankenlesen.
 
Aber hat das auch für die Show bei Dieter Bohlen gereicht? "Ich habe ein gutes Gefühl", sagt Thomas Majka. Verbindlich wissen wird er es zwar erst im Juli, wenn der private TV-Sender die entscheidende Post verschickt. Sollte der Görlitzer Zauberer tatsächlich einer der Auserwählten sein, stünde er bereits im August wieder vor den Kameras. Denn dann beginnt RTL mit den Aufzeichnungen für "Das Supertalent 2015". Vorgeführt werden soll dann – möglichst wieder mit Vincent Frommer – "etwas Bekanntes aus unserem Programm, das wir aber an die Show anpassen werden." Um etwas gänzlich Neues zu entwickeln, wird die Zeit wahrscheinlich zu knapp. "Da geht schon mal ein halbes Jahr drauf", meint der 27-Jährige, der sich der Unterstützung seiner momentan zwölf Schüler aus der Zauberschule "Die Ententrainer" gewiss sein kann.

 

  

9. April 2015

Mental Magie in Newtopia – Thomas Majka und Vincent Frommer waren zu Gast. 

 Zum Artikel 

Mental Magie in Newtopia – Thomas Majka und Vincent Frommer sind nicht nur Zauberer

Am Abend gab es noch unerwarteten Besuch. Vor den Toren standen die Mental Magie-Künstler Thomas und Vincent. Sie lernten sich auf einem Fokus Festival in Görlitz kennen. Thomas warb dort für seine Zauberschule und als er Vincent sah, sprach er ihn einfach an. Selbst zauberte Vincent bereits seit mehreren Jahren, Thomas hingegen entdeckte die Kunst der Zauberei erst im Alter von 18 Jahren. Sein Ziel war es, als gelernter Erzieher Kinder mit Kartentricks zu begeistern. Dieser Traum entwickelte sich und irgendwann entstand dann aus der Kunst und den Ideen die Zauberschule.

“Gedanken lesen ist keine übersinnliche Fähigkeit – sondern ein Zusammenspiel zwischen den Künstlern und ihren Gästen…” – so konnte man es auch während ihres Besuchs in Newtopia beobachten. Sie spielten mit dem Publikum, erstaunten sie und nahmen sie mit in eine ungewöhnliche und schwer begreifbare Welt.

Die Pioniere hatten mit Mental Magie großen Spaß

Die Künstler hatten Spaß mit den Pionieren und auch die Pioniere mit den Künstlern. Sie bastelten verschiedene Formen aus Luftballons – Herzen, Hüte und vieles andere mehr. Aber auch ihre mentalen Fähigkeiten kamen zum Einsatz. Sie haben Vati würfeln lassen und errieten die Zahl. Oft hörte man “das ist unglaublich…?”“wie geht das…?”. Chefin Aurica hatte die Antwort: “Ich glaubt doch nicht wirklich, dass sie euch das verraten werden?” 

Um ihre Tätigkeit zu beschreiben, ist vielleicht dieser Satz von ihrer Hompage geeignet – Zitat: “Thomas und Vincent entführten uns mit vielen genialen und spannenden Experimenten in die geheimnisvolle Welt der Gedanken. Mit Live-Musik und ganz viel Witz wurde das Publikum abgeholt und ließ es zunächst entspannen, bevor Konzentration gefragt war. Denn, wer will sich schon in seine geheimen Gedanken reinschauen lassen? Aber selbst Bauhelme schützten nicht vor den Fähigkeiten der beiden Mentalisten.”

Wir werden die Mental Künstler noch einmal sehen. Aurica hat mit ihnen einen Auftritt bei einem Newtopia-Kinderfest besprochen. Das Engagement wurde jedoch noch nicht endgültig unter Dach und Fach gebracht, es sollte jedoch nichts im Wege stehen. Wir bleiben dran.

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

 

Thomas Majka und Co. :-) bei eventpeppers buchen

 

Besuchen Sie uns auch auf Facebook